Die Rebflächen unseres Weinguts erstrecken sich über eine Fläche von insgesamt 10 ha, sie liegen über den Ortschaften Großhöflein und St. Georgen auf den südlichen Ausläufern des Leithagebirges. Unsere Trauben können sich hier auf ehemaligem Meeresboden bestmöglich entwickeln. Voll von fossilem Erbe schenkt der Leithakalk unserem Wein seine hohe mineralische Dichte und seine unverwechselbare Note. Der Boden und das Zusammenspiel der heißen pannonischen Sonne, der bewaldeten Hänge des Leithagebirges sowie die feuchte Luft des nahegelegenen Neusiedler Sees sind in dieser Konstellation weltweit einmalig. In jedem Tropfen unseres Weines vereint sich die Würze des Bodens mit der Kraft der Sonne und der speziellen pannonischen Luft zu einem einzigartigen Weinerlebnis! Seit Generationen ist unsere Familie eng mit der Natur und dem Weinbau verbunden. Das Geheimnis für die hohe Qualität unseres Weines liegt genau hier verborgen und ist im Grunde ganz einfach: die Arbeit im Weingarten wird von uns gerne erledigt. Wir legen allerhöchsten Wert auf sorgfältigen Rebschnitt, Laubpflege und Ausdünnen der Trauben, um das hohe Niveau unseres Weines zu sichern. Als LEITHABERG DAC - Winzer stehen wir für naturnahe Anbaumethode.


Anbaugebiete:

Steinzeiler: Er liegt am Südhang des Leithagebirges. Hier herrscht pannonisches Klima, windgeschützte Lage. Der Blaufränkisch wächst auf steinigem, kalkhaltigem Boden. Daher ergibt sich ein sehr geringer Ertrag.

Neusatz: Er liegt westlich von Großhöflein. Hier herrscht pannonisches Klima. Er gehört zu den Ausläufern des Leithagebirges. Hier gedeiht der Zweigelt auf kalkhaltigen Schwarzerdeboden. Höhenlage: 175-200m

Bartsatz: Er liegt östlich von Großhöflein in einer windgeschützten Lage. Er gehört zu den Ausläufern des Leithagebirges. Auf tiefgründigem kalkhaltigem Schwarzerdeboden gedeiht der Cabernet Sauvignon zu seiner hohen Reife heran. Höhenlage: 170-175m 

Tatschler: Ein windgeschützter Südosthang am Leithagebirge, welcher sich in Kessellage befindet. Daher ein früher Austrieb der Rebstöcke. Er ist bekannt für seine verschiedenen Kalkböden. Von magerer kalkhaltiger Felsbraunerde bis zu kalkhaltiger Schwarzerde. In diesen Rieden wächst der Chardonnay zu einem kräftigen Wein heran. Höhenlage: 205-240m

Haussatz: Beiderseits der Hauptstraße direkt an den Weinbauerhäusern anschließend. Der Zweigelt reift ostwärts, der Blaufränkisch westwärts von Großhöflein. Diese Lagen sind windgeschützt, daher gibt es einen frühen Austrieb der Rebstöcke im Frühjahr. Der Boden ist aus kalkhaltiger Schwarzerde. Höhenlage: 175-195m

Fölligberg: Entstand durch Abschwemmungen des Leithagebirges und liegt südlich von Großhöflein. Der Boden ist kalkhaltige Schwarzerde mit hohem Tonanteil. Auf Südost- und Osthängen gedeihen Blaufränkisch, Zweigelt und Cabernet Sauvignon. Höhenlage: 170-270m